Wie wird ein Hartmetalleinsatz hergestellt? Vom Pulver zum Hartmetalleinsatz

- Sep 10, 2019-


Pulver

Wolframoxid wird mit Kohlenstoff gemischt und in einem speziellen Ofen zu Wolframcarbid verarbeitet, das der Hauptrohstoff für alle Hartlegierungen ist. Wolframcarbid wird mit Kobalt gemischt, was für die Eigenschaften des Hartmetalls von entscheidender Bedeutung ist. Je mehr Kobalt vorhanden ist, desto zäher ist das Hartmetall. Im Gegenteil, je schwieriger es ist. Das Mischen ist ein präziser metallurgischer Vorgang. Dann wird die Mischung in einer großen Kugelmühle zu einem feinen und empfindlichen Pulver gemahlen.


Drücken Sie

Zunächst wird das Pulver in einem hochautomatisierten CNC-Steuerstempel durch Stanzen und Prägen gepresst, um die Grundform und -größe zu erhalten. Nach dem Pressen sieht die Klinge einem echten Hartmetalleinsatz sehr ähnlich, aber die Härte ist weit davon entfernt, den Standard zu erreichen.

Sintern

Zum Aushärten werden die Einsätze 15 Stunden bei einer Temperatur von 1500 ° C wärmebehandelt. Das geschmolzene Kobalt wird durch einen Sinterprozess an die Wolframcarbidpartikel gebunden. Der Sinterofenprozess macht zwei Dinge: Erstens schrumpft der Hartmetalleinsatz erheblich, und die Schrumpfung muss genau sein, um die richtigen Toleranzen zu erhalten. Das andere ist, dass die Pulvermischung in ein neues metallisches Material umgewandelt wird, das zu einer harten Legierung wird. Bisher hat der Einsatz die erwartete Härte erreicht, ist aber noch nicht fertig. Bevor wir mit dem nächsten Produktionsschritt fortfahren, werden wir die Größe des Einsatzes im KMG sorgfältig prüfen.

Mahlen

Nur durch Diamantschleifen können die Hartmetalleinsätze eine genaue Form haben. Die Wendeplatten werden je nach geometrischen Anforderungen verschiedenen Schleifvorgängen unterzogen.


Schneide Behandlung

Die Schneidkanten werden so behandelt, dass die richtige Form erhalten wird, um die für die Verarbeitung erforderliche maximale Verschleißfestigkeit zu erreichen. Diese Hartmetalleinsätze können mit speziellen Bürsten mit Siliziumkarbidbeschichtung gebürstet werden, und alle Einsätze müssen unabhängig von der Verarbeitungsmethode überprüft werden.


Glasur

Chemische Gasphasenabscheidung (CVD) und physikalische Gasphasenabscheidung (PVD) sind je nach Material und Verarbeitungsmethode zwei existierende Beschichtungsverfahren. Die Dicke der Beschichtung hängt vom Einsatz des Hartmetalleinsatzes ab, der die Haltbarkeit und die Lebensdauer der Schaufeln bestimmt. Das technische Know-how ist, dass die Oberfläche des Hartmetalls mit vielen extrem dünnen Beschichtungen wie Titancarbid, Aluminiumoxid und Titannitrid beschichtet ist, was die Lebensdauer und Haltbarkeit von Hartmetall-Schneidwerkzeugen erheblich erhöhen kann.


Endkontrolle

Hartmetalleinsätze werden nach Fertigstellung der Produktion und vor Auslieferung geprüft und getestet. Sobald die Endkontrolle abgeschlossen ist, werden alle Produkte an die Kunden geliefert.