Mehrere häufige Fehleranalyse von Werkzeugverschleiß

- Apr 23, 2019-

1. Werkzeugmaterial

Das Werkzeugmaterial ist ein grundlegender Faktor für die Bestimmung der Schneidleistung eines Werkzeugs und hat einen großen Einfluss auf die Bearbeitungseffizienz, die Bearbeitungsqualität, die Bearbeitungskosten und die Werkzeughaltbarkeit.

Je härter das Werkzeugmaterial ist, desto besser ist seine Verschleißfestigkeit. Je höher die Härte, desto geringer die Schlagzähigkeit und desto spröder das Material. Härte und Zähigkeit sind ein Widerspruchspaar und zwei Schlüssel zum Werkzeugmaterial. Für Graphitschneider kann die gewöhnliche Tialnbeschichtung so ausgewählt werden, dass sie eine relativ bessere Zähigkeit bei der Auswahl der Materialien aufweist, dh der Kobaltgehalt ist geringfügig höher; Bei diamantbeschichteten Graphitfräsern kann die Härte bei der Materialauswahl entsprechend gewählt werden. Das heißt, der Kobaltgehalt ist etwas niedriger.


2. Geometrischer Winkel

Die Wahl des geeigneten geometrischen Winkels des Graphitwerkzeugs hilft, die Vibration des Werkzeugs zu verringern. Das Graphitwerkstück wird wiederum nicht leicht zerbrochen.


3. Beschichtungen

Diamantbeschichtete Werkzeuge haben die Vorteile einer hohen Härte, einer guten Verschleißfestigkeit und eines niedrigen Reibungskoeffizienten. Gegenwärtig ist die Diamantbeschichtung die beste Wahl für Graphitbearbeitungswerkzeuge und spiegelt auch die überlegene Leistung von Graphitwerkzeugen am besten wider. Hartbeschichtung von Diamantbeschichtungen Die Vorteile von Legierungsfräsern liegen in der Kombination der Härte von Naturdiamanten und der Festigkeit und Bruchzähigkeit von Hartmetallen. In der heimischen Diamantbeschichtung steckt die Technologie jedoch noch in den Kinderschuhen und die Kosteninvestition ist sehr hoch. Diamantbeschichtungen in naher Zukunft Es wird nicht viel Entwicklung geben, aber wir können den Winkel des Werkzeugs optimieren, Materialien auswählen und verbessern die Struktur der gewöhnlichen Beschichtung auf der Basis von gewöhnlichen Werkzeugen, die in gewissem Umfang auf die Graphitverarbeitung angewendet werden können.

Der geometrische Winkel des diamantbeschichteten Werkzeugs und des gewöhnlichen beschichteten Werkzeugs unterscheidet sich wesentlich. Daher kann beim Entwerfen des diamantbeschichteten Werkzeugs aufgrund der Besonderheit der Graphitverarbeitung der geometrische Winkel richtig vergrößert werden, die Nut kann vergrößert werden und es wird die Verschleißfestigkeit der Werkzeugfront nicht verringert; Für gewöhnliche Tialn-Beschichtungen ist die Verschleißfestigkeit im Vergleich zu unbeschichteten Werkzeugen zwar erheblich verbessert, für die Bearbeitung von Graphit jedoch geometrisch im Vergleich zu Diamantbeschichtungen. Es sollte angemessen klein sein, um die Verschleißfestigkeit zu erhöhen.

Für Diamantbeschichtungen haben viele Beschichtungsunternehmen auf der Welt viel Personal und Material in die Erforschung und Entwicklung verwandter Beschichtungstechnologien investiert. Bisher beschränken sich ausländische reife und wirtschaftliche Beschichtungsunternehmen auf Europa. para as a Das exzellente Graphitbearbeitungswerkzeug verwendet auch die weltweit fortschrittlichste Beschichtungstechnologie, um das Werkzeug zu beschichten, um die Bearbeitungslebensdauer und das wirtschaftliche und praktische Werkzeug zu gewährleisten.


4. Verstärkung der Schneide

Die Werkzeugkanten-Passivierungstechnologie ist ein Problem, das sehr wichtig ist, jedoch nicht allgemein anerkannt wurde. Die Kante des Hartmetallwerkzeugs weist nach dem Schleifen der Diamantscheibe eine mikroskopische Kerbe mit unterschiedlichen Graden auf (dh Mikrochip und Sägen). Die Leistung und Stabilität von Graphit-Hochgeschwindigkeits-Schneidwerkzeugen stellen höhere Anforderungen, insbesondere müssen Diamantbeschichtungswerkzeuge vor dem Beschichten mit der Messerschneide passiviert werden, um die Festigkeit und Lebensdauer der Beschichtung zu gewährleisten. Der Zweck der Werkzeugpassivierung besteht darin, den Defekt der Mikrokerbe der Schneidkante der Klinge nach dem oben erwähnten Schärfen zu beheben, so dass der Vorderwert verringert oder beseitigt wird und die Glätte und die Haltbarkeit erreicht werden.